Mit der EVA auf dem ConQuest


(Foto by Marc Wehrmann)

Ein kleines Jubiläum: 10 Jahre als Kameramann auf dem“Conquest of Mythodea„. Es ist schon etwas besonderes, einmal im Jahr das verrückte Treiben von über 8000 Live-Rollenspieler*innen begleiten zu können. Bei der Filmproduktion auf dem Conquest gibt es tolle Kostüme, dramatische Inszenierungen, spannende Kämpfe und viele, viele geniale Motive bzw. Szenen zu filmen. Aber diese Jahr war das Spannendste nicht die Menschen und Locations, sondern unsere neue Kamera: die Panasonic AU-EVA1!

Mehr über das Conquest steht in den Blogartikeln der letzten Jahre“Dreharbeiten beim Conquest of Mythodea“ und „Dreharbeiten Conquest 2015„.

Für die Dreharbeiten auf Mythodea ist eine hohe Beweglichkeit wichtig. Aufnahmen mit Stativ sind selten machbar. Dafür sind die Situationen zu ungeplant und spontan, da wir uns auf das Spiel der Teilnehmer*innen einlassen. Deswegen wurde die EVA auf ein altes Schulterrig montiert und der Kontrollmonitor angeschlossen. Nach dem ersten Einsatz war aber schnell klar, dass es in der Form mit externen Monitor nicht stabil genug ist. Also wieder umgebaut.

Der Kameramonitor musste reichen. Gefilmt wurde nicht von der Schulter, sondern das Rig lag auf dem linken Unterarm und die rechte Hand war am Handgriff. So war eine schnelle Bedienung garantiert und hohe Beweglichkeit machbar.

Das Filmen mit der EVA hat sehr viel Spass gemacht. Zwar war der erste Tag nötig um die richtigen Einstellungen parat zu haben und einen guten Workflow zu erarbeiten. Dann lief es aber. Entgegen unserer alten Sony PMW-EX1 war viel mehr Spiel mit der Schärfentiefe möglich und filmen mit Slowmotion und 120 fps (120 Bilder pro Sekunde) lieferte auch sehr schöne Aufnahmen. Als kleine Einblick habe wir aus dem Material Impressionen zusammengeschnitten:

Die vier Drehtage waren eine sehr gute Übung, um mit der Kamera eins zu werden. Wenn wir nächstes Jahr den Auftrag wieder bekommen sollten, brauchen wir wohl ein neues Spielzeug. Der Rhino EVO Pro-Slider ist schon mal bestellt…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.