„Der große Stop-Motion Sturm“ in Altengronau


Von einem Sturm, der eine Laubhöhle zerstört handelt der Film, den wir in der Projektwoche im Kindergarten Altengronau erstellt haben.   Tatkräftig dabei waren insgesamt 18 Kinder. An den 5 Projekttagen wurde fleißig gebastelt, sich die Geschichte ausgedacht, mit dem IPad und der App „Stop Motion“ die Darsteller animiert, Texte eingesprochen und an dem Film gefeilt.

AußendrehZum Thema „Herbst“ wollten wir Arbeiten. Und was mit Medien ist bei uns auch immer gesetzt. Also machten wir uns am Montag daran, eine Geschichte zu erfinden. Schnell waren die Charaktere gefunden. In einer offenen Runde wurden von den Kindern Begriffe gesammelt, die sie mit dem Thema Herbst verbinden. Der Film handelt von Kastanienmännchen, Eichhörnchen und Igel, die sich zusammen tun, um auf die Suche nach Vorräten für den Winter zu gehen. Das wird nötig, weil ein Sturm ihnen ihre Unterkunft genommen hat. Was dann eine Riesenkastanie damit zu tun hat und wie die drei Freunde das Abenteuer überstehen, seht ihr weiter unten.

Erfahrungen der Kinder mit Stop-Motion

Während des Projektes konnten sich die Kinder kreativ mit dem Thema auseinander setzen. Sie bastelten verschiedene Darsteller und Bühnen. Dazu wurden typische Herbstmaterialien verwendet und für die Aufnahmen mit dem IPad vorbereitet. Blätter wurden gesammelt, Eicheln, Kastanien und Hagebutten mitgebracht. Es wurde eine Kastanienburg erstellt und Verschiedene Räume gezeichnet. Anschließend galt es die Figuren in den Rumen durch schieben und legen zu animieren. Dabei mussten die Kinder konzentriert zusammen arbeiten, damit zum Beispiel keine Hände im Bild zu sehen sind. Die große Gruppe von 18 Kindern wurde dabei in Kleingruppen aufgeteilt, welche unterschiedliche Szenen des Films bearbeiteten. Den Schnitt der Aufnahmen, sowie die Vertonung der Videos mit den von den Kindern eingesprochenen Texten erledigten wir, so dass am gestrigen Mittwoch dann der abschließende Elternnachmittag stattfinden konnte. Dort wurde den Eltern in einem Vortrag die Bedeutung von Medien für Kinder erläutert.

Über Medienkinder – Kindermedien

Bei den Projekten unserer Reihe „Medienkinder – Kindermedien“, die von der Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien in Hessen (LPR-Hessen) kofinanziert wird, arbeiten wir im Bereich der frühkindlichen Mediennutzung. Aus pädagogischer Sicht legen wir zum einen einen großen Wert darauf, dass die Kinder im Rahmen ihrer Möglichkeiten Medien aktiv und kreativ nutzen. Die IPads, die wir dazu mit in die Einrichtung bringen, werden also nicht dazu verwendet, sich Filme Kastanienburgoder Bilder von anderen anzuschauen, sondern selbst eine Geschichte damit zu realisieren.

Für die ErzieherInnen möchten wir eine Möglichkeit bieten, sich neue Werkzeuge für die Arbeit anzusehen. Medien als Werkzeug zu begreifen, welches einem die Möglichkeit gibt, Themenwochen, Projekte oder Einzel-Events zu dokumentieren, zusammen zu fassen oder abzudrunden kann die Arbeit in Kita und Kiga bereichern. Eltern erhalten einen neuen Blick auf die Arbeit, die in der Einrichtung geleistet wird. Für die Kinder ist es ein tolles Gefühl ihr Projektergebnis vor der versammelten Elternschaft zu präsentieren. Im Prinzip provitieren alle davon.

Jetzt aber zum Ergebnis:

2 Kommentare

  1. Hallo Andi und Hannes, hallo Filmreflex-Team,
    ihr seid nun schon zum zweiten Mal in unserer Einrichtung gewesen. Die Kinder konnten wieder viele praktische Erfahrungen mit I-Pad & Co. machen. So ist auch in diesem Kindergartenjahr wieder ein toller Film entstanden. Wir sind froh, dass wir durch eure professionelle Unterstützung dieses Projekt mit euch durchführen konnten.
    Vielen Dank für euer Engagement und euer Know-How.
    Beste Grüße aus Sinntal

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.