Mein Weg zum Youtube-Star


84Diese Woche fand unser Projekt an der Bardoschule Fulda mit dem Titel „Mein Weg zum Youtube-Star“ statt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Fachstelle für Suchtprävention des Caritasverbandes für die Regionen Fulda und Geisa e.V.  und der hessischen Landesstelle für Suchtfragen durchgeführt und wird im Rahmen vom Netz mit Webfehlern der Techniker Krankenkasse gefördert.

Wenn man über aktuell angesagte Stars mit jungen Menschen spricht, dann findet man heute nicht mehr nur die klassischen Popstars aus Musik, Film oder Sport, sondern eine weitere „Spezies“ ist immer mehr im Kommen.
LeFloid, Dagi Bee, Gronkh oder YTITTY pflegen ihre Youtube-Channels seid fast 10 Jahren und arbeiten an einer beachtlichen Karriere. Kinder wachsen mit dem Medium Internet und damit auch mit den dort populären Plattformen wie Youtube auf. Längst werden die Kinder nicht mehr nur vom Sandmann ins Bett begleitet. Immer häufiger werden kurze Videoclips über Videoportale genutzt, um zeitlich souverän die verpasste Folge von der Lieblingsserie zu genießen.
Bei Kindern und Jugendlichen mausern sich die Stars der Szene zu echten Vorbildern mit allen Vor- und Nachteilen. So werden die ungemeine Popularität, das potentiell mögliche Monatseinkommen, der immense Einfluss auf die Meinungsbildung oder auch einfach nur der Wunsch zu senden, zur Triebfeder, selbst einen Youtube-Channel zu eröffnen und die Idole nachzueifern.

Diesen Umstand nahmen wir bei der Konzeption der Projektidee zum Anlass, mit den SchülerInnen über ihre Sicht auf das Medium Youtube zu sprechen und im Anschluss einen eigenen Film umzusetzen.

Bei den Dreharbeiten war dann auch die Lokale Presse vor Ort und machte einen Kurzen Videobericht.

Hier könnt ihr euch nun den fertigen Film anschauen.

Update: Move36 hat nun auch einen Artikel auf der Webseite gebracht, in dem wir quasi das „Thema der Woche“ aufmachen.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.