Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekt in Schlüchtern


Wenn ich Kinder oder Jugendliche zu ihrer Vorstellung befrage, wie sie sich politische Arbeit vorstellen, ernte ich oft nicht mehr als ein Schulterzucken. So muss es auch der Stadtjugendreferentin von Schlüchtern gehen, weshalb sie sich mit uns in Verbindung setzte um über ein Beteiligungsprojekt zu reden. Sie wollte, dass Kinder und Jugendliche die Möglichkeit erhalten, sich ein genaueres Bild der politischen Entscheidungsstrukturen in ihrer Heimatstadt machen können.

Dazu waren die Teilnehmer am Freitag, den 27.06. zu einem runden Tisch mit Politikern eingeladen, bei dem sie sich über politische Entscheidungsfindung in Schlüchtern informieren konnten. Es wurden verschiedene Themen durchgesprochen, wie etwa die Frage, welche Faktoren die Entscheidungen von den Politikern beeinflussen, also an was ein Politiker alles denken muss, wenn er Entscheidungen treffen soll.

Im weiteren Verlauf des Projekts sollten die Teilnehmer auch aktiv auf die Situation in Schlüchtern einwirken. Die Idee war es, dass sie ein Video darüber erstellen, was ihnen an Schlüchtern aus ihrer Sicht nicht gefällt und welche Lösungsansätze sie dafür hätten.

Wir hatten in dem Projekt nun die Aufgabe, mit den Teilnehmern die filmische Umsetzung zu realisieren. Dazu führten wir am ersten Wochenende zunächst in die Technik ein um dann an die inhaltliche Ausgestaltung der kleinen Filme zu gehen. Als Themen hatten sich die Jugendlichen gewählt:

  • Zebrastreifen am Untertor
    Über das tägliche Verkehrschaos, welches durch die Schülerschaft des Ulrich-von-Hutten Gymnasiums jeden Tag verursacht wird, wenn diese Schulschluss haben und über die Hauptstraße gehen.
  • Mauerwiesen
    Die Mauerwiese ist eine Grünfläche am Stadtrand von Schlüchtern und verkommt nach Ansicht eines Teilnehmers zu einem Hundeklo, was er als unschön empfindet.
  • Grafitti
    Schlüchtern bietet Kindern und Jugendlichen in speziellen Grafitti-Workshops die Möglichkeit, sich kreativ am Stadtbild zu beteiligen. Das gefällt dem Teilnehmer Noah und das möchte er den Stadtverordneten mitteilen und wünscht sich, dass dieses Projekt weiter geführt wird.

Die Videos wurden am Dienstag Abend  in einer Präsentation den Delegierten vom Stadtrat vorgeführt.

Laut der Jugendreferentin lief die Präsentation sehr gut und der Beitrag über den Zebrastreifen war so gut, dass der Sozialausschuss am selben Abend noch den Beschluss gefasst hat einen Brief an die Schule zu schreiben. Darin wird die Schule aufgefordert Schülerlotsen ausbilden zu lassen.

Wir freuen uns, dass auch wir einen kleinen Teil dazu beitragen konnten, dass dieses Projekt erfolgreich verlaufen ist.

Jugend macht Politik from filmreflex TV on Vimeo.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.