Praktikum von Lukas


Am ersten Tag habe ich mir auf der Website von filmreflex angeschaut, wo es Unterschiede oder Gemeinsamkeiten zwischen den zwei Sparten, Medienpädagogik und Mediaproduktion, gibt. Außerdem zeigte mir Herr Christ die Räumlichkeiten.
Tags darauf bekam ich von Herrn Rudolph-von Niebelschütz die Funktionen einer Kamera erklärt und durfte meinen eigenen Kurzfilm drehen und schneiden.
Am Mittwoch drehte ich zusammen mit Sophie einen Bewerbungsfilm, nachdem uns Herr Rudolph-von Niebelschütz uns die Technik des richtigen Ausleuchtens erklärt hatte. Die Bewerbungsfilme schnitten wir am Donnerstag zusammen.

Nicht gefallen hat mir, dass wir während dem Dreh für den Bewerbungsfilm so oft lachen mussten und deshalb die Konzentration beim Sprechen nachgelassen hat.

Dafür fand ich es umso besser, dass uns bei der Erstellung des Films völlig freie Hand gelassen wurde. Außerdem fand ich es interessant, zu sehen, wie ein Film entsteht und welche Möglichkeiten man mit einem Schnittprogramm hat, den Film im Nachhinein noch zu verändern.

Ich habe gelernt, wie man mit einer Kamera umgeht, was man bei einem Interview beachten sollte und wie ein Schnittprogramm funktioniert.

1 Kommentar

  1. Hallo Ihr Lieben,

    klasse Praktikant, klasse Praktikum!

    Und überhaupt, auch der Imagefilm über das ITZ finde ich super gut gelungen!

    Weiter so …

    Herzliche Grüße
    von Heidrun Gilbert

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.