Praktikum: 1 Woche – 1 Film – 4 x Merci


In der Woche vom 09.01.-13.01.2012 hatten wir unsere erste Praktikantin in diesem Jahr. Lenea wollte einmal in unseren Produktionsbereich reinschnuppern und entschied sich in ihrem 2 wöchigem Schulpraktikum 1 Woche bei uns zu sein und 1 Woche in einer Grundschule zu gastieren.
Lenea machte ihre Erfahrungen mit der Produktion ihres ersten Filmes ganz im Zeichen des Balletts. Denn in ihrer Freizeit übt sie diesen Tanzsport aus. Sie entschied sich ihre Ballettschuhe in Szene zu setzen und mit der Greenbox zu experimentieren. Bei der Umsetzung gibt es viele Sachen zu beachten. Das Licht, der Hintergrund im Verhältnis zu der Postition der Kamera, der Anschluss der Szenen und die aufwendige Nachbearbeitung. Hier hat Lenea ausprobiert und einen ersten kleinen Clip geschnitten.
Am Ende ihrer Woche schrieb Lenea noch einen kleinen Bericht und überreichte uns Schokolade im Überfluss. Danke!

„Ich habe mich für diesen Praktikumsplatz beworben, weil ich es mag Filme zu drehen. An meinem ersten Tag habe ich bereits sehr viel über den Job erfahren. Ich habe einen Kurzfilm gedreht, das hat sehr viel Spaß gemacht. Ich habe auf jeden Fall viel gelernt. Es war sehr schön. Ich kann es wirklich weiterempfehlen. Am Montag habe ich einen Kamerakurs gemacht und dann schon am Mittwoch den ersten Teil meines Filmes gedreht und am Donnerstag und am Freitag habe ich den Film zurechtgeschnitten. Am meisten hat mir das Drehen und Schneiden Spaß gemacht.“

Keine halben Sachen from filmreflex TV on Vimeo.

Ein kurzer Film von Lenea entstanden während eines einwöchigen Praktikums. Die Moral von der Geschicht:
Übung macht den Meister und nur zusammen kommt man zum Ziel.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.