Der Staatstrojaner


Als Medienpädagogen sind wir in den letzten Jahren immer wieder gerne als Ansprechpartner genommen worden, wenn es darum ging die Gefahren von „neuen Medien“ zu verdeutlichen. Wir haben uns auf unseren Vorträgen, Seminaren und Workshops immer bemüht, vor allem auch die positiven Seiten zu benennen und den Umgang mit den verschiedenen Medien als Chance zu sehen. „Auslöser“ für unsere Arbeit ist aber zum größten Teil die Angst von Eltern oder Lehrern vor negativen Auswirkungen von Medien auf Heranwachsende.

Dies spiegelt sich auch in der immer häufiger werdenden Frage nach Datenschutz oder Privatsphäre in Sozialen Netzwerken wie Facebook, SchülerVZ oder WkW  wider.

  • Was die Kinder und Jugendlichen da alles einfach so veröffentlichen, führt doch dazu, dass sie vollkommen ausspioniert werden können.
  • Da kann man doch alles nachverfolgen.
  • Das ist doch nicht zu fassen, dass dort überhaupt noch jemand mit macht!

In diese Richtung gehen viele Kommentare von Erwachsenen. Dies zeigt ja schon recht deutlich, dass eine Furcht davor herrscht, zum „gläsernen Menschen“ zu werden. Eine allgegenwärtige Überwachung, das Gefühl, ständig unter Beobachtung zu stehen scheint aber bei den Nutzern in Social Networks nicht vorzuherrschen.

Ganz anders verhält es sich aber nun mit dem kleinen Programmchen, auf welches der Chaos Computer Club am vergangenen Wochenende aufmerksam gemacht hat. Vom Staatstrojaner ist die Rede. Ein Programm, dass auf dem Rechner einer zu spionierenden Person eingeschmuggelt wird und dort dann alle möglichen privaten Dateien auslesen, kopieren verändern und anschließend (über den Umweg USA) an die überwachende Stelle sendet.

An den Spekulationen, woher die Schnüffelsoftware denn nun genau stammt, möchten wir uns hier nicht beteiligen. Wir möchten an dieser Stelle zunächst einmal aufklären und dem geneigten Leser ein paar Links zur weiteren Lektüre empfehlen.
An erster Stelle das Video, welches sehr gut beschreibt, um was für eine Software es sich genau handelt:

Links zu Artikeln, die sich mit dem Staatstrojanerbefassen:

Von der rechtlichen Grauzone zur Grundrechtsverletzung (Artikel auf heise.de)

Code ist Gesetz (Die FAZ zur Frage, inwieweit der Einsatz des Trojaners als herrschendes Instrument fungiert)

Bundestrojaner – Wer kontrolliert die Ermittler (Telepolis-Artikel)

Wie geht die Politik mit der Entdeckung der Software um? (Spiegel Online Artikel)

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.